Cool Thoughts Yei

“Aber wenn Austern in Wirklichkeit kleine Vollmondfabriken sind?”

Eventuell bewegt der Mond die Meere auch nur, damit er unbemerkt, still und leise vom Meeresspiegel über den Horizont in den Himmel schleichen kann. Ich bin fest davon überzeugt, die Austern und der Mond haben da irgendwas am Laufen. Jetzt ergibt alles einen Sinn. Wenn die Austern auf Hochtouren laufen und fleißig Monde produzieren hört sich das sicher so an:

Merci an Monsieur Claude Debussy der diese klare und wunderbare Melodie komponiert hat. Jedes Mal wenn ich das Meisterwerk höre habe ich das Gefühl diese Klänge reinigen meine gesamte Aura. Nach einem anstrengenden Tag gibt es nichts was mich so runter bringt wie dieses Zauberstück. Eins meiner absoluten Lieblingswerke.

Claude Debussy besuchte übrigens nie eine Schule. Ein weiteres weltbekanntes Werk von ihm ist „La Mer“- also wenn das mal meine Austern-Vollmond Theorie nicht beinah vollkommen plausibel macht! Das kann alles kein Zufall sein.

Debussy_-_La_Mer_-_The_great_wave_of_Kanaga_from_Hokusai
Titelbild der Erstausgabe. Die Begegnung mit asiatischer Kunst war für Debussy sehr bedeutsam; einen Ausschnitt des Holzschnittes Die große Welle vor Kanagawa von Hokusai wählte Debussy als Titelbild für die erste Ausgabe von La mer

Der Farbholzschnitt ist von dem japanischem Künstler Katsushika Hokusai. Er trägt den Titel ” Die große Welle von Kanagawa”. Der Druck gehört zu Hokusais Bildserie „36 Ansichten des Berges Fuji“, die zwischen 1830 und 1832 entstand und in der er auf insgesamt 46 Bildern die Landschaften rund um den Fujisan einfing.

Das Bild gilt als eines der weltweit bekanntesten Bildnisse der japanischen Kunst, es beeinflusste unter anderem Rainer Maria Rilkes Gedicht „Der Berg“ und eben auch Debussys Stück „La Mer“.

Viele aus meiner Generation werden es so oder in ähnlicher Form aus der Tattoo Szene kennen. Meist findet man bei Tattoos im japanischen Stil eine Abwandlung von dieser Welle. Ich finde sie aber auch wie gemacht für eine tolle Rahmung bei einem klassischem Koi-, Tiger- oder auch Kirschblüten-Tattoo. Sie bringt eine große Dynamik und Stärke mit in die Komposition und bildet gleichzeitig einen perfekten Bildabschluss auf der Haut.

Abzüge des Farbholzschnitts hängen im Metropolitan Museum of Art in New York City (einer meiner liebsten Orte in der Stadt!), im Britischen Museum in London und in Claude Monets Haus in Giverny.

So weit so gut – jetzt erstmal Clair de Lune genießen, zurück lehnen und in Ruhe über die unfassbar plausible ‘Austern-Vollmond-Theorie’ nachsinnen.

CHEERS KIDS!